Nachruf

Am 19. Januar verstarb mit 56 Jahren viel zu früh
unser Vereinskamerad, Tennislehrer und Freund

Axel Dienstbach

Wir trauern mit seiner Frau Simone und seinen Söhnen
Tim und Julius.

Axel war vielen in Meerbusch – und weit darüber hinaus – als Tennislehrer bekannt. Sein Enthusiasmus und seine Lebensfreude haben viele Menschen berührt, sie haben durch ihn mit dem weißen Sport angefangen, sie haben sich verbessert, sie haben gelacht. Dank Axel. Sein Hauptaugenmerk lag seit jeher auf der Förderung der Jugend. Er hatte einen sicheren Blick beim Erkennen von Talenten und konnte ALLEN die Freude am Tennis vermitteln.

Axel kam als Meerbuscher Junge bereits mit 10 Jahren zum Tennis. Unter der Fittiche von Volker Klemm zeigte sich damals schnell sein Talent. Axel verbrachte seine komplette Freizeit auf dem Tennisplatz. Aus seiner Leidenschaft machte er schließlich seinen Beruf und wurde Tennislehrer. Für den TC Bovert spielte er sehr erfolgreich viele Jahre in verschiedenen Altersklassen, zuletzt in der Herren 40 in der Niederrheinliga.
Seit 2014 hatte Axel auch beim TC Strümp unterrichtet und avancierte dort noch vor kurzem zum Sportwart. Zahllose Titel, auch bei internationalen Turnieren, im Einzel, Doppel und Mixed schmückten seinen Weg.

Wir werden Axel aber nicht nur als überragenden Spieler und Pädagogen in Erinnerung behalten, sondern insbesondere immer gerne an sein ansteckendes Lachen, an seine Freude am Sport und seine positive Ausstrahlung zurückdenken. Er hatte Präsenz und man merkte ihm an, dass er seinen absoluten Traumberuf ausübte.

Axel liebte es nach Feierabend im Kreise der Familie abzuschalten. Die Familie war für ihn das Wichtigste überhaupt. Er hatte sein Glück in Simone und den beiden tollen Jungs gefunden. Er war sehr glücklich, Tim und Julius begleiten zu können, wachsen zu sehen und verfolgte unheimlich gerne ihre Tenniskünste.

Insbesondere in den Sommermonaten und bei schönem Wetter zog es ihn in den wunderschönen Garten, den er gerne gepflegt hat. Das Meer und die Berge waren seine bevorzugten Urlaubsziele. In den Sommermonaten war er mit der Familie an den holländischen Stränden oder beim Wandern. Auch im Winter zog es ihn oft in die Berge, vor allem die Alpen. Axel mochte einfach die Bewegung und war auch ein leidenschaftlicher Skifahrer. Er verfolgte viele Sportarten, insbesondere Fußball faszinierte ihn neben dem Tennis.

Er war einfach ein unglaublich positiver Typ, immer gut gelaunt.

Axel, Du wirst uns sehr fehlen.

Wir sind tieftraurig.

Deine Freunde vom TC Strümp

2 Gedanken zu „Nachruf

  1. Klaus Regnault Antworten

    Liebe Familie Dienstbach, liebe Meerbuscher Tennisfreunde,

    Voller Traurigkeit höre ich die Nachricht über Axels Tod. Uns hat die Liebe zum Tennis und zum Lehren verbunden.

    Wir hatten nur ein paar wenige sehr nette persönliche Begegnungen. Alles was ich aus der Tennisfamilie gehört hatte über ihn war ausschlieslich positiv. Wenn Menschen über ihn sprechen ist es immer voller wärme. Tennis schien sein Beitrag zum Wachstum der Jugendlichen zu sein.

    Voller respekt vor einem sehr wertgeschätzten Kollegen
    wünsche ich ihnen viel Kraft und alles Gute für die Zukunft.

    Klaus Regnault
    Tauranga NZ

  2. Sabine Wetter Antworten

    Liebe Familie Dienstbach,

    liebe Mitglieder des TC Strümp,

    bestürzt möchten wir Euch unsere zutiefst empfundene Anteilnahme zum Tod von Axel aussprechen. Axel ist seit Kindheitstagen für uns eng verbunden mit unserem Lieblingssport und über die Jahre hinweg „das Gesicht“ des Tennissports in Meerbusch geworden. In unserer Verantwortung als Jugendwartteam des TD07 Lank haben wir mit ihm in den vergangenen Jahren fröhliche Stunden rund um Tableauplanungen, Setzlisten und knappe Matches bei Stadtmeisterschaften verbracht. Immer war er für uns mit Rat und Tat die Sicherheit für Professionalität und Fairness und nicht zuletzt ein Vorbild für gelebte Passion für unseren Sport. Die außergewöhnliche Entwicklung von Julius und Tim haben wir auch aus dem Nachbardorf stets im Blick gehabt und durften erleben wie viel Freude er am Trainingserfolg seiner Schützlinge hatte und wie stolz Axel auf seine Jungs war. Wir behalten ihn als außergewöhnlichen Menschen mit seinem immer freundlichen Lachen in Erinnerung und schätzen sein Zutun für die enorme Beliebtheit des Tennissports in Meerbusch in allerhöchstem Maße. Wir sind in Gedanken insbesondere bei Simone und den Jungs aber auch bei allen, die mit Axel einen Sportsfreund, Weggefährten und Freund verloren haben.

    Eure Tennisfreunde
    Sandra Grote, Sabine Wetter und Ingo Dicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.