Chronik 1991 – 2000

1991 – 2000

1991 Das Clubhaus wird renoviert. Einige meinen, es sei nun zu modern und die Gemütlichkeit ginge verloren. Aber viel gefeiert wird Gott sei Dank auch weiterhin!

1992 Der TCS beteiligt sich erstmals am DTB-Cup und richtet diesen auf der eigenen Anlage aus. Ziele des Cups: Besonders die Nicht-Medenspieler für den Wettkampfsport zu begeistern und das Knüpfen und Vertiefen von Bekanntschaften zu anderen Clubs.

1993 Ein neuer Vorstand wird gewählt:
1. Vorsitzender Dr. Klaus Brennecke, 2. Vorsitzender Friedhelm Buscher, Kassenwart Dr. Winfried Spittler, Beisitzer Arno Godthardt und Ursula Fladt. Dr. Strauch hält eine Laudatio auf den scheidenden 1. Vorsitzenden Gustav Köhler, der dieses Amt 18 Jahre lang bekleidete und Ehrenvorsitzender des TCS wird. Es gibt wieder eine neue Damenmannschaft bei den Medenspielen. Die Stadtmeisterschaften werden erneut auf der Anlage an der Fritz-Wendt-Strasse ausgetragen.

1994 Der TCS feiert 20 Jahre Spielbetrieb. Ursula Fladt wird Geschäftsführerin. Im November wird das 25-jährige Bestehen des TCS feierlich begangen und die Festzeitschrift „Memories“ wird herausgegeben.

1995 Im Frühsommer ruft der Jugendwart Bernd Dörnemann mit großem Erfolg das erste Pfingstpokalturnier ins Leben, ein Kleinfeldturnier für die Jüngsten im Tennissport.

1996 Der TC Strümp ist dank Michael Joseph erstmalig im Internet mit eigener Homepage vertreten.

1997 Die erste Ausgabe der neuen Clubzeitung „TCS aktuell“ kommt heraus. Der Sport-
und der Jugendwart bekommen Unterstützung von jeweils 4 Vereinsmitgliedern – somit werden der Sport- und der Jugendausschuss gegründet. Neuer Jugendwart wird K. J. Neidhart. Es gibt vier Aufsteigermannschaften: Die Damen 30, die Herren, die Herren 35 und die Herren 55/I! Mit 386 Mitgliedern – davon 247 Erwachsene und 129 Jugendliche – strebt der TCS erneut die 400-Hürde an. Eine erste Wochenend-Freizeit-Tour der Jungsenioren mit Familienanhang nach Kevelaer wird durchgeführt.

1998 Ralph Bellin wird neuer Sportwart. Es gibt keine Resonanz für das DTB-Sportabzeichen, trotz großem Bemühen des Sportwartes und des Sportausschusses. Auch die Beteiligung an DTB-Turnieren schläft leider wieder ein. Das Pfingstpokalturnier der Kleinen wird umbenannt in Strümpi-Cup. Strümpi heißt das 1997 durch einen Zeichenwettbewerb ermittelte Maskottchen der Jugendabteilung. Der Strümpi-Cup erfreut sich großer Beliebtheit. Der Verein ist erstmalig schuldenfrei – ein großer Verdienst von Dr. Klaus Brennecke!

1999 Mitgliedern, die bereits seit Aufnahme des eigenen Spielbetriebs 1974 Mitglied
im TCS sind, wird die silberne Ehrennadel des TCS verliehen. Es werden Beschlüsse für viele Erneurungen und Sanierungen getroffen. Der erste Generations-Cup wird ausgerichtet – ein Doppelturnier, in dem nur Väter/Söhne und Mütter/Töchter mitspielen. Es gibt folgende sechs Aufstiege zu feiern: Damen, Damen 40, Damen 50, Herren, Herren 35/II, Herren 55/I.

2000 Rolf C. Heidemanns wird 1. Vorsitzender, Bernd Neubert bleibt 2. Vorsitzen¬der, Alfons Lamping wird Kassenwart, Ingrid Keller Pressereferentin und Michael Joseph wird Jugendwart. Das 20. Mittsommernachtsturnier fällt beinahe ins Wasser und findet dann ab 20:00 Uhr doch noch verkürzt statt. Die 31. offene Tennismeisterschaft der Stadt Meerbusch wird im TCS ausgetragen – mit festlichen Aktivitäten in einem großen Zelt, mit einer Riesentombola und der Herausgabe einer Festzeitschrift! Vier Mannschaften feiern den Aufstieg: Die Damen 30, die Herren 40/I, die Herren 55/I und die Herren 55/II.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.